Der Imkerverein Ulstertal betreibt seit 1971 Carnica Reinzucht.

 

1973 wurde die Belegstelle Hohe Rhön vom Landesverband Hessischer Imker als Reinzucht Belegstelle anerkannt.

 

Bis 2015 war der Belegstellenbetrieb unterhalb des Heidelsteins.

 

Aufgrund massiver Fehlbegattung durch eine Buckfast Belegstelle im benachbarten Bayern 2015 suchten wir

2016 nach einer Ausweichmöglichkeit und wurden Dank der Gemeinde Ehrenberg an der Wasserkuppe fündig.

 

Mit dem neuen Standort wurde auch die gesetzliche Unterschutzstellung unserer Belegstelle angestrebt. Die betroffenen Imker im Schutzradius stimmten dem Vorhaben zu. Vielen Dank an dieser Stelle den Imkerinnen und Imker auch aus den Nachbarvereinen Gersfeld und Hofbieber.

 

Am 04. Juli 2017 wurde im Rahmen einer feierlichen Übergabe die offizielle gesetzliche Unterschutzstellung (als zweite Belegstelle in Hessen) durch Herrn Dr. Büchler bekanntgegeben.

 

Das Foto oben zeugt davon.

 


Belegstellenbetrieb 2019

 

zwölf Vatervölker

 

Nachzucht der Zuchtnummern 7-45-333-2016  und 02-503-328-2015, sowie 7-166-28-2015

 

Betrieb seit 31. Mai 2019

 

Stand 07. Juni 2019: 235 angelieferte Königinnen

 

 

Unsere Belegstelle aus der Vogelperspektive:  https://youtu.be/6qV8Bptac00

 

 

 

 

Unser Reinzüchter

 

Aloysius Mehler mit seinen Vatervölkern ...

 

... auch sehr engagiert in der Varroa Toleranzzucht

 

 

Günter Wehner,

 

stellvertr. Belegstellenleiter

 

mit seinen gestellten

Vatervölkern

 

 

Besuch aus dem schönen

 

Carnica-Land

 

Kärnten


Download
Belegstellenordnung Hohe Rhön
(Belegstellenordnung der Belegstelle Hoh
Adobe Acrobat Dokument 34.5 KB

 

Belegstellenordnung der Belegstelle Hohe Rhön

 

Der Imkerverein Ulstertal e.V. betreibt die Belegstelle Hohe Rhön (Höhenlage ca. 780 Meter), die seit 1973 vom Landesverband Hessischer Imker anerkannt ist seit 2017 gesetzlich geschützt ist und der Reinzucht der Carnica Rasse dient.

 

Der Belegstellenbetrieb erfolgt vom 01.Juni bis ca. 31.Juli.

 

Anlieferungsort und Abholungsort der Begattungseinheiten ist die Belegstelle. Anlieferungen und Abholungen, sowie Kontrollbesuche sind beim Belegstellenleiter zwecks Terminabsprache in jedem Fall anzumelden.

 

Öffnungszeiten: Dienstags und Freitags, 18.00 – 20.00 Uhr

 

An die Öffnungszeiten muss sich aus Rücksicht auf den Naturschutz und den Jagdpächter gehalten werden.

 

Kontakt: Tel.: 06683/295, mobil: 0171 7288836, eMail: kontakt@petertrapp.de, www.imkerverein-ulstertal.de

 

Zugelassen sind EWK (Einwabenkästchen) und MWK (Mehrwabenkästchen).

 

Es muß eine absolut drohnenfreie (nur gesiebte Bienen) Anlieferung garantiert sein.

 

Zur Kontrolle sind alle EWK und MWK mit einer durchsichtigen Abdeckung anzuliefern. Bei Nichteinhaltung kann die gesamte Lieferung zurückgewiesen werden.

 

Bei Anlieferung ist der Belegstellenleitung, oder deren Vertretung ein entsprechendes Gesundheitszeugnis auszuhändigen.

 

Eine Anlieferung aus Faulbrut- Sperrgebieten ist verboten.

 

Die Belegstellengebühr in Höhe von  € 2,-- pro Königin ist bei Anlieferung zu entrichten.

 

Die Aufstellung der Begattungseinheiten kann nach freier Wahl erfolgen.

 

Zu Nachbareinheiten ist ein angemessener Abstand einzuhalten (2-3 Meter).

 

Die Begattungseinheiten sind wetterfest mit Namen zu versehen oder auf Wunsch werden Nummern vergeben.

 

Nach Möglichkeit sind die Königinnen in der jeweiligen Jahresfarbe mit Nummernplättchen zu zeichnen.

 

Das Begattungsergebnis ist zeitnah mitzuteilen.

 

Sofern Zuchtkarten (grau) als Zuchtnachweis Verwendung finden, können diese der Anlieferung beigefügt werden.

 

Schutzkästen und Plattformen zur Aufstellung werden nicht gestellt, mitgebrachtes Material dazu muß bei Abholung wieder mitgenommen werden.

 

Aus Rücksicht auf den Jagdpächter und den Naturschutz erfolgt die Zufahrt nur über den Weg, der von der K38 oberhalb von der Ortschaft Reulbach abgeht.

 

Sowohl der Belegstellenleiter als auch der Imkerverein Ulstertal e.V. haften nicht bei Diebstahl, Frevel sowie Schäden durch Wild oder Witterung auf der Belegstelle.

 

 Stand: Mai 2018

 


 

Belegstellenbetrieb 2018

 

Vier Vatervölker Nachzucht der Zuchtnummer 7-174-404-2013 und drei Völkern Nachzucht der Zuchtnummer 7-45-356-2014,

sowie fünf Völkern Nachzucht der Zuchtnummer 02-503-328-2015

 

 Die Belegstelle wurde von 17 Imkern mit 302 Begattungseinheiten bestückt. Davon wurden 258 Königinnen erfolgreich begattet. Das entspricht einem Begattungsergebnis von 85,4 Prozent.

 

Belegstellenbetrieb vom 01.06 – 03.08.2018

 

 

 

 

 

Belegstellenbetrieb 2017

 

 

Vier Vatervölker Nachzucht der Zuchtnummer 7-174-404-2013 und

sechs Völkern Nachzucht der Zuchtnummer 7-45-356-2014

 

Die Belegstelle wurde von 16 Imkern mit 223 Begattungseinheiten bestückt. Davon wurden 171 Königinnen erfolgreich begattet. Das entspricht einem Begattungsergebnis von 76,7 Prozent.

 

 

Belegstellenbetrieb vom 01.06 – 29.07.2017